Wirtschaft

Export von Zuchtrindern in Zahlen

Deutschland exportiert jährlich über 55.000 Zuchtrinder in EU-Mitgliedsstaaten. Dazu kommen zahlreiche Exporte in Drittländer. Ein Blick auf das aktuelle Exportgeschäft. 
Jedes Jahr werden zahlreiche Rinder aus Deutschland über...

Anmelden um weiterzulesen

Hast Du noch kein Login für Elite oder Elite Impulse?

Deutschland exportiert jährlich über 55.000 Zuchtrinder in EU-Mitgliedsstaaten. Dazu kommen zahlreiche Exporte in Drittländer. Ein Blick auf das aktuelle Exportgeschäft. 

Jedes Jahr werden zahlreiche Rinder aus Deutschland über Zuchtverbände und Händler in die ganze Welt verkauft. Dabei handelt es sich zu großen Teilen um Zuchttiere, die zum Aufbau und zur Remontierung von Herden eingesetzt werden. Ebenso wie der dargestellte Handel zwischen Deutschland und Italien. Nach Angaben der Rinder-Union West eG vermarktet allein dieser Zuchtverband jährlich rund 5.350 abgekalbte Färsen über Auktionen, davon werden ca. 60% exportiert, rund die Hälfte davon nach Italien. Nach Angaben des Bundesverbandes Rind und Schwein e.V. (BRS) vermarkten die Zuchtverbände insgesamt rund acht Prozent aller Exportrinder über Auktionen in EU-Länder. Das entspricht in etwa auch dem Anteil abgekalbter Färsen gegenüber tragenden Rindern. Alle anderen Jungkühe sowie überwiegend tragende Rinder werden direkt ab Hof vermarktet. Besonders der Export tragender Rinder in Drittländer weist hohe Stückzahlen auf. Im vergangenen Jahr haben Kritik und Vorschriften bezüglich des Tierschutzes bei Langstreckentransporten diesen Handel allerdings deutlich gehemmt. 

Für das Jahr 2018 hat der BRS folgende Exportzahlen für Zuchtrinder aus Deutschland (tragend und abgekalbt) notiert: 

Katrin Hilbk-Kortenbruck