Reportage

Kühe unter Folie 

Józef Fichte hat einen neuen Stall auf die grüne Wiese gebaut. Bei der Erweiterung hat er auf kostengünstige Folienställe für das Jungvieh gesetzt. 
Auf dem Betrieb von Józef Fichte (55) in Kujakowicze ist die Erweiterung bereits...

Anmelden um weiterzulesen

Hast Du noch kein Login für Elite oder Elite Impulse?

Józef Fichte hat einen neuen Stall auf die grüne Wiese gebaut. Bei der Erweiterung hat er auf kostengünstige Folienställe für das Jungvieh gesetzt. 

Auf dem Betrieb von Józef Fichte (55) in Kujakowicze ist die Erweiterung bereits abgeschlossen. Der neue Kuhstall, den er 2004 gebaut hat, liegt gegenüber der alten Hofstelle auf der grünen Wiese. Dort hat er seine Flächen genutzt und gebaut. „Wenn ich jetzt vergrößern würde, ginge das nur noch nach nebenan und das Land gehört dem Nachbarn“, sagt er. Der Milcherzeuger mit deutschen Wurzeln melkt knapp 190 Kühe mit einer Leistung von 9.800 kg.

2004 hat er den ersten Teil des Stalls gebaut, damals 120 Liegeboxen und auf Sand. Den Sand hat er zu Beginn noch mit dem Traktor rausgefahren. Jetzt hat er den Stall um 30 Meter erweitert und auf knapp 230 Liegeboxen erhöht. Die Liegeboxen streut er mittlerweile mit Stroh und Kalk ein. Auf einer Stallseite schiebt ein automatischer Schieber ab. Warum verzichtet er auf Sand? „Ist zwar gut für die Kühe, aber schlecht für die Mechanik“, erklärt er. Jetzt mischt er Stroh und Kalk im Futtermischwagen und verteilt es dann in den Liegeboxen. Damit ist er zufrieden. Die Färsen sind in drei halbrunden Folienställen untergebracht und werden nach Gewicht besamt. „Mit etwa 13-14 Monaten sind die soweit“, sagt er.

Die 180 Kühe melkt Józef Fichte in einem 2x8er-Melkstand, die Milch wird jeden zweiten Tag abgeholt. Den Hof bewirtschaftet er alleine mit mehreren ukrainischen Mitarbeitern. Seine Frau ist Lehrerin, die vier Kinder lernen alle andere Berufe.

Übernommen hat er den Stall damals mit 21 Kühen. Sein Ziel ist es jetzt, 220 Kühe und über 10.000 Liter Milch zu melken. Dafür braucht er zusätzliche 30 Kühe und noch knapp 200 kg mehr. Es könnte in diesem Jahr funktionieren.

Sophie Oehler