Innovation

Paddock statt Iglus

Die Saisonabkalbung bringt auch eine Saison-Kälberaufzucht mit sich. Ab einem Alter von vier Wochen leben auch die Kälber unter freiem Himmel.
Für die Unterbringung der vielfarbigen Kreuzungskälber in ihren ersten Lebenswochen wurde einer der...

Anmelden um weiterzulesen

Hast Du noch kein Login für Elite oder Elite Impulse?

Die Saisonabkalbung bringt auch eine Saison-Kälberaufzucht mit sich. Ab einem Alter von vier Wochen leben auch die Kälber unter freiem Himmel.

Für die Unterbringung der vielfarbigen Kreuzungskälber in ihren ersten Lebenswochen wurde einer der alten Kuhställe umfunktioniert: Kunststoff-Paneelen dienen zur Abtrennung der 10er-Buchten, der Laufgang wird mit Holzhackschnitzeln ausgelegt, darüber wird mit Stroh eingestreut. In dieser Kälberhalle werden nur die weiblichen Tiere gehalten. Verantwortlich für die Kälberaufzucht sind Susi Dosing, Eileen Ehlert und Manual Siebert. Ein kurzer Eindruck über den Ablauf der Jungtieraufzucht:

Stabile Gruppen im Rein-Raus-System

Haltung 1: Nach der konsequenten Erstversorgung mit Nabeldesinfektion, Gewichtserfassung und Kolostrumgabe werden die weiblichen Kälber im umfunktionierten Kuhstall untergebracht. Die gereinigten und desinfizierten Gruppenboxen für 10 Kälber werden in der Saison jeweils nur ein einziges Mal belegt. Die Kleingruppen bleiben bis zum Ausstallen zusammen.

Lediglich erkrankte Tiere werden in Einzelhütten gesondert gehalten und behandelt bis sie genesen sind. Die Bullenkälber werden in einem anderen Stall untergebracht und im Alter von 14 Tagen verkauft.

Fütterung 1: In den Kleingruppen erhalten die Kälber in den ersten 14 bis 21 Tagen das Mischkolostrum aus der Frischabkalberherde. Getränkt wird zweimal täglich über Milkbars, pro Kalb und Mahlzeit werden drei Liter kalkuliert. Nach der Vollmilchzeit wird auf Milchaustauschertränke umgestellt. Zusätzlich zur Milchtränke steht den Kälbern eine  Mischung aus Luzerneheu und Kälbermüsli, Heu und Wasser zur Verfügung. Zur Stärkung von Immunsystem und Stoffwechsel schwört Paul Costello zudem auf ein Seealgenmehl (Sealac) aus Irland, dass die Kälber über die ersten Wochen zugefüttert bekommen.

Ab nach draußen!

Haltung 2: Ab einem Alter von vier Wochen werden die Kälber, sobald es die Witterung zu lässt, ebenfalls unter freiem Himmel auf kleinen Weidepaddocks gehalten. Auch die Kälberpaddocks werden gewechselt. Die Kälber müssen in dieser Haltungsform regelmäßig vorbeugend gegen Parasiten behandelt werden.

Fütterung 2: Auf der Kälberweide werden sie noch bis zu einem Alter von ca. 12 Wochen weiter mit Milchaustauschertränke versorgt, dies geschieht über ein Milchmobil. Abgesetzt werden sie mit einem Gewicht von etwa 80 bis 90 kg. Die Tageszunahmen liegen in der Saison 2019 bisher bei 700 g/Tag. Zum Absetzen fressen die Kälber 3 bis 4 kg Kraftfutter.

Nach dem Absetzen von der Milch werden sie den Sommer über in einer Jungrindergruppe gehalten bis sie zur Färsenaufzucht auf den Kooperationsbetrieb gebracht werden. Besamt werden die Rinder mit 15 Monaten, um passend zur Saisonabkalbung in die Herde integriert werden zu können. 

Katrin Berkemeier